Herz und Gefäße
Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Notfalltherapie von Rhythmusstörungen

Der Schnittstelle zwischen niedergelassenem Bereich, Notaufnahmen und Spezialambulanzen kommt bei Arrhythmien Erkrankungen eine besondere Wichtigkeit zu.
Kardiovaskuläre Prävention

Patient:innen in Bewegung bringen

In der Pandemie haben Menschen auch ihre sportlichen Aktivitäten zurückgefahren. Höchste Zeit, auf den protektiven Nutzen körperlicher Bewegung aufmerksam zu machen.
Das Bauchaortenaneurysma

Screening rettet Leben

Ein Bauchaortenaneurysma macht in der Regel keine Symptome, weist aber mit zunehmender Größe ein sehr hohes Risiko einer Ruptur auf.
Hypertriglyceridämie

Wann und wie behandeln?

Erhöhte Triglyceridwerte sind ein häufiger Befund. Welche Bedeutung hat die Hypertriglyceridämie und wann ist weitere Diagnostik notwendig?
Breites Spektrum

Diagnostik und Therapie der Varikose

Eine Varikose sollte behandelt werden, wenn Beschwerden oder Komplikationen wie z. B. Stauungsekzeme, Dermatosklerose oder gar ein Ulkus auftreten.
Störquellen für Schrittmacher und Defis

Von welchen Geräten droht Gefahr?

Ist die Furcht vor möglichen Störquellen für Herzschrittmacher und Defibrillatoren, wie sie bisweilen in der Laienpresse propagiert wird, gerechtfertigt?
Herzstolpern und Herzrasen

Harmlose Herzrhythmusstörungen ernst nehmen

Auch harmlose Herzrhythmusstörungen ohne kardialen Befund können für Patient:innen sehr belastend sein. Sie leiden dann oft unter einer psychosomatischen Erkrankung.
Die Synkope

Wann harmlos, wann gefährlich?

Die Synkope ist ein häufiges Phänomen und kann harmlose, aber auch lebensbedrohliche Ursachen haben. Eine entsprechende Risikoeinschätzung ist essentiell.
Herzschrittmacher und Defis

Vor- und Nachteile neuer Systeme

Komplikationen der Schrittmacher- bzw. Defibrillatortherapie können durch den kabellosen Herzschrittmacher bzw. den subkutanen Defibrillator reduziert werden.
Koronare Herzkrankheit (KHK)

Status quo und Blick in die Zukunft

Diagnostik und Therapie der Koronaren Herzkrankheit (KHK) haben sich in den letzten Jahren kontinuierlich verbessert. So wird die nicht-invasive Ischämiediagnostik immer bedeutsamer.