Innere Medizin
Beratung bei Diabetes oder Diabetesrisiko

Welche Rolle spielt der Morbus Parkinson?

Gefahren des hohen Blutzuckers wie diabetische Retinopathie, Nephropathie und Neuropathie sind bekannt. Offenbar besteht aber auch ein erhöhtes Parkinsonrisiko.
Störquellen für Schrittmacher und Defis

Von welchen Geräten droht Gefahr?

Ist die Furcht vor möglichen Störquellen für Herzschrittmacher und Defibrillatoren, wie sie bisweilen in der Laienpresse propagiert wird, gerechtfertigt?
Herzstolpern und Herzrasen

Harmlose Herzrhythmusstörungen ernst nehmen

Auch harmlose Herzrhythmusstörungen ohne kardialen Befund können für Patient:innen sehr belastend sein. Sie leiden dann oft unter einer psychosomatischen Erkrankung.
Erektile Dysfunktion

Männer mit Diabetes sind häufiger betroffen

Männer mit Diabetes sind besonders gefährdet, eine erektile Dysfunktion zu entwickeln. Die Frage nach dem Sexualleben sollte daher bei ihnen zum Standardrepertoire gehören.
Nervensystem und Psyche
Geriatrie: Die drei psychiatrischen Ds

Demenz, Depression, Delir

Bei geriatrischen Patient:innen sind die psychiatrischen Diagnosen Demenz, Depression und Delir häufig anzutreffen - die "drei großen Ds".
Neuropathische Schmerzen

Welche Therapie für welche Patient:in?

Bei neuropathischen Schmerzen sind pharmakologischen Therapieoptionen limitiert. Durch Stratifizierungsansätze können Therapieresponder identifiziert werden.
Akuter Schlaganfall

Aufgaben für die Hausarztpraxis

Die Betreuung von Schlaganfall-Patient:innen ist auch in der Hausarztpraxis ein Thema. Prof. Dr. med. Christina Haubrich, Neurologin aus Düsseldorf, im Interview.
Ängste am Lebensende

Wie kann man Betroffenen Halt geben?

Die Verarbeitung von Belastungen am Lebensende vollzieht sich in einer oft widersprüchlichen Dynamik zwischen Konfrontation und Ablenkung, Hoffnung und Realität.
Schlafstörungen

Insomnie multifaktoriell angehen

Fast die Hälfte der Patient:innen in hausärztlicher Versorgung hat Schlafstörungen. Sie darauf anzusprechen, lohnt sich, denn bei Insomnie gibt es eine wirksame Therapie.
Schlafstörungen und psychische Erkrankungen

Auslöser, Diagnostik und Therapie

Chronische Schlafstörungen und psychische Erkrankungen scheinen sich gegenseitig negativ zu beeinflussen.
Bewegungsapparat
Wissen kompakt

Arthroseschmerz lindern

Arthrose zählt zu den häufigsten altersbedingten Beschwerden. Die Therapie zielt darauf ab, ein Fortschreiten zu verhindern und die Beschwerden zu lindern. Dafür eignen sich besonders nichtsteroidale Antirheumatika.
Rückenschmerzen einordnen

Wer gründlich sucht, wird oft fündig

Bei der Diagnose und Therapie akuter und chronischer Rückenschmerzen gibt es offene Fragen, die in diesem Artikel diskutiert werden sollen.
Palliativmedizinische Behandlung von Knochenmetastasen

Wenn jeder Schritt schmerzt

Patient:innen mit Knochenmetastasen erhalten gegen ihre starken Schmerzen in der Regel eine palliativmedizinische Behandlung.
Hyperurikämie und Gicht

Wann und wie behandeln?

Der Verlauf der Gicht kann sowohl durch die Mitarbeit der Patient:innen als auch durch eine adäquat angepasste medikamentöse Therapie gesteuert werden.
Rückenschmerzen

Viele Wege führen zum Schmerz

Bewegungsarmut, Fehlbelastung, schlechte Körperhaltung: Die Auslöser für Rückenschmerzen sind vielfältig, was auch die Behandlung erschwert.
Jung und Alt
Gaumenmandelerkrankungen

Tonsillotomie versus Tonsillektomie

Erkrankungen der Gaumenmandeln gehören zu den häufigsten im Rachenbereich. Dabei geht es auch um die Frage, wann eine Tonsillotomie oder eine Tonsillektomie indiziert ist.
Schulvermeidung als interdisziplinäre Herausforderung

Wenn die Schule Bauchweh macht

Schulvermeidendes Verhalten ist ein wachsendes gesellschaftliches Problem. Warnsignale sollten nicht bagatellisiert oder verzögert ernst genommen werden.
Alkoholkonsum von Schwangeren

Häufig Schlafstörungen beim Kind

Trinkt eine Frau in der Schwangerschaft Alkohol, hat das oft fatale Folgen für das Kind. Das fetale Alkoholsyndrom (FAS) kann aber auch zu Schlafstörungen führen.
Stillberatung in der Hausarztpraxis

Vorteile für Mutter und Kind

Stillen reduziert nachweislich "Zivilisationskrankheiten" wie Adipositas, Hypertonie und Diabetes.Stillberatung soltle daher auch in der Hausarztpraxis ein Thema sein.
Fieber bei Kindern und Jugendlichen

Eltern beruhigen und beraten!

Fieber ist ein häufiges Symptom von Kindern und Jugendlichen: 70 % aller Konsultationen in Allgemein- und Kinderarztpraxen gehen darauf zurück.
Tinea capitis bei Kindern

Pilzinfektionen in Zeiten von COVID-19

Wenn Kinder viel Zeit zu Hause verbringen und häufiger enge körperliche Nähe zu Erwachsenen und zu Haustieren suchen, können Pilze gut gedeihen – auch auf der Kopfhaut