Berufspolitik
Bürokratie

Corona sorgt für noch mehr Aufwand

Die Zeit, die Hausärzt:innen für bürokratische Regelungen und die Erfüllung von Informationspflichten aufwenden müssen, ist 2020 nicht weniger geworden
Videosprechstunde

Gekommen, um zu bleiben

Die Pandemie hat der Videosprechstunde einen deutlichen Schub verliehen. Immerhin rund ein Drittel der Allgemeinärzt:innen soll sie inzwischen nutzen.
Masterplan Medizinstudium

Kompetent auf die Praxis vorbereiten

Im Zuge des Masterplans Medizinstudium werden rund 10.000 PJ-Stellen pro Jahr in der Allgemeinmedizin bereitgestellt werden müssen. Kann das funktionieren?
Medizinstudium

Videosprechstunde frühzeitig trainieren

Die Videosprechstunde findet mehr und mehr Zuspruch in den Arztpraxen. Im Saarland lernen angehende Ärzt:innen, wie man das Videogespräch optimal einsetzt.
Medizinische Studien

Den kriminalistischen Ehrgeiz wecken

Wissenschaftliche Studien können nützliche Informationen enthalten. Ein hausärztlicher Experte gibt Tipps zum richtigen Lesen von Studien.
Primärversorgung von Kindern

Da ließe sich einiges verbessern

Kinder und Jugendliche werden sowohl von Kinderärzten als auch von Allgemeinärzten primärärztlich betreut. Dabei kommt es zu massiven Informationsverlusten.
Transition

Unbedingt ein Fall für Hausärzte

Wenn chronisch kranke Heranwachsende erwachsen werden, ist oft ein Arztwechsel von der Kinder- und Jugendmedizin in die Erwachsenenmedizin erforderlich.
Klimawandel

Was Hausärzte tun müssen

Alle reden nur noch von Corona. Völlig aus dem Blick geraten ist dabei ein Thema, das bis zum Frühjahr die Gazetten beherrscht hat: der Klimawandel.
41. Deutscher Hausärztetag

„Aufgeben ist nicht unsere Sache!“

Beim 41. Deutschen Hausärztetag wurden nicht nur die Auswirkungen der Pandemie auf die Praxen diskutiert, sondern auch das leidige Thema Digitalisierung.
Telemedizin

Auch der Hausbesuch wird digitaler

in Hessen gibt es jetzt ein neues Versorgungsmodell, das auch den digitalen Hausbesuch ermöglicht – zumindest im Rahmen der Hausarztzentrierten Versorgung.
Corona-Pandemie

Hausärzte sind erste Ansprechpartner

Die Wertschätzung der Patienten für die niedergelassenen Ärzte in Deutschland ist unverändert hoch. Daran hat auch die Corona-Pandemie nichts geändert.