Pressegespräch: Eine geringe Arztdichte im ländlichen Raum ist ein bekanntes Problem – für Schmerzpatienten stellt der Weg in die Stadt unter Umständen eine besonders große Hürde dar. Für diese Patienten ist ein stark wirksames und gut verträgliches Schmerzmittel Gold wert.

16 Mio. Deutsche klagen über rezidivierende oder chronische Rückenschmerzen. Fast 70 % der Patienten haben innerhalb von 1,5 Jahren nach einem Krankenhausaufenthalt wieder starke Schmerzen. Auf dem Land fehlen jedoch bis zu 2.500 schmerztherapeutische Einrichtungen. Viele Patienten wünschen sich, dass ihnen der vertraute Hausarzt den lästigen Weg zum Schmerztherapeuten (in die Stadt) erspart. Dr. med. Martina Bida, Lebus: „Wir Hausärzte sind dadurch quasi automatisch immer auch Schmerztherapeuten und deswegen ist es gut, wenn wir stark wirksame und gut verträgliche Medikamente zur Verfügung haben, um die Beschwerden der Patienten nachhaltig zu lindern.“ Sie lobte, dass Tapentadol ein nur geringes Interaktionspotenzial bietet und sich schnell hochtitrieren lässt. In dieser Phase erlaubt sie ihren Patienten nicht, Auto zu fahren, wenn sie später gut eingestellt sind aber schon. Bei den nicht-steroidalen Antirheumatika (NSAR) geht keine Nebenwirkung zurück, das gelingt aber mit Tapentadol, sagte Bida. Zudem zeigt es eine bessere gastrointestinale Verträglichkeit als herkömmliche Opioide. Für Bida ist Tapentadol bei starken Rückenschmerzen in vielen Fällen Mittel der ersten Wahl. Heute sind deutschlandweit 5,6 Mio. Patienten auf Palexia® eingestellt.

Checkliste für die Therapie-Entscheidung
  1. Klären, ob akut oder chronisch.
  2. ntzündlich/nozizeptiv, neuropathisch, gemischt?
  3. Welche Schmerzmittel wurden schon eingenommen, was hat der Patient schon selbst getan? (Vorgeschichte)
  4. Welche anderen Krankheiten liegen noch vor, welche Medikamente werden noch eingenommen?
  5. Arbeitsplatz, Beruf und Familie?
  6. Therapieentscheidung treffen!



Dr. med. Nana Mosler

Pressegespräch: „Wenn Kliniker und Niedergelassene an einem Strang ziehen: Arbeitsfähigkeit erhalten – starke Rückenschmerzen mit Begleiterkrankungen früh und effektiv behandeln“, Grünenthal, Berlin, Mai 2017